Anweisungen von Semalt zum Ausschließen Ihrer IP-Adresse von Google Analytics

Treten bei Google Analytics aufgrund eigener Besuche falsche Ergebnisse auf? Befolgen Sie die Tipps von Alexander Peresunko, dem Customer Success Manager von Semalt, um Ihre eigene IP-Adresse von den Ergebnissen des Google Analytics-Kontos auszuschließen :

1. Melden Sie sich bei Google Analytics an

2. Identifizieren Sie Ihre IP-Adresse

3. Fügen Sie Ihrem Datensatz einen Kanal hinzu

4. Stellen Sie häufig Anfragen

Melden Sie sich bei Google Analytics an

Die Hauptsache ist, sich in Ihrem Google Analytics-Konto anzumelden. Dies akzeptiert die offizielle Einrichtung von Google Analytics für Ihre OptinMonster-Kampagne (n) und den Zugriff auf Ihre Analyseberichte.

Entdecken Sie Ihre IP-Adresse

Derzeit sollten Sie Ihrem Datensatz einen Kanal hinzufügen, damit Ihre Ermittlungsinformationen weiterhin von Ihrer eigenen IP-Adresse beeinflusst werden. Sie können die IP-Adresse finden, die Sie gerade verwenden, indem Sie auf google.com nach der IP-Adresse suchen. Sie können herausfinden, welche Subnetze und IP-Adressen Ihre Organisation verwendet, indem Sie sich beim Systemdirektor erkundigen.

Ein Hinweis für IP-Speicherorte: In dieser Abbildung verwenden wir die IPv4-Adresse (Web Convention Variant 4), eine kürzere, regelmäßigere Art von IP-Adresse. Fügen Sie Ihrem Datensatz einen Kanal hinzu

Gegenwärtig wird die Erstellung eines Kanals für den Datensatz verbessert, der Informationen von Ihrer IP-Adresse aus allen Berichten verbietet. Wählen Sie zunächst die Registerkarte Administrator in der unteren linken Ecke der Benutzeroberfläche. Dies wirft eine weitere Seite mit zahlreichen regulatorischen Möglichkeiten auf. Die Administratorseite ist in drei Segmente unterteilt, wobei Alternativen für Ihre Buchhaltung das am weitesten links liegende Segment sind. Klicken Sie in diesem Segment auf alle Kanäle.

Die Seite zeigt einen Rahmen, der zum Erstellen des Kanals verwendet wird

  • Geben Sie einen Namen für den Kanal ein
  • Geben Sie die Kanalsortierung wie vordefiniert aus
  • Klicken Sie auf das Dropdown-Menü Kanalsortierung auswählen und wählen Sie die Leiste aus
  • Drücken Sie auf das Dropdown-Menü Quelle oder Ziel auswählen und identifizieren Sie die Aktivität anhand der IP-Adressen
  • Wählen Sie das Dropdown-Menü für die Artikulation und wählen Sie das entsprechende Menü aus
  • Geben Sie Ihre IP-Adresse in das Inhaltsfeld ein

Wenn Sie den Arbeitszustand testen müssen, können Sie nach dem Google-Handbuch suchen, wo "Sicherstellen, dass der Kanal funktioniert" angezeigt wird. Das Durchsuchen Ihrer IP-Adresse, bei dem genauere Ergebnisse erzielt werden, die bei Split-Tests auf Effektivität der Transformationsrate berücksichtigt werden sollten.

Kommen Sie zu den häufig gestellten Fragen:

F: Kann ich zahlreiche IP-Adressen ablehnen?

A: Wenn Sie nicht über zahlreiche IP-Adressen verfügen, können Sie entweder verschiedene Adressen in einem einzelnen Kanal angeben oder mehr als eine Adresse für den Kanal beeinflussen. Stellen Sie in ähnlicher Weise sicher, dass sich die von Ihnen festgelegten Bedingungen nicht in den Kanal einmischen oder ihn negieren.

F: Wie würde ich das Signieren von Kunden in Word Press effektiv verbieten?

A: Man kann das Modul namens Monster Insights verwenden, bei dem man nach seinem Handbuch mühelos vermeiden kann, dass Kunden verschiedener Teile angemeldet sind.